ein Service vonauvawkoakivoegb

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.

Laminieren mit ungesättigten Polyesterharzen im Handauflegeverfahren

Wer darf an diesem Arbeitsplatz nicht oder beschränkt arbeiten?
- Lehrlinge
- Jugendliche
Ausnahmen: mit Bescheid des Arbeitsinspektorates, sofern die gefährlichen Arbeitsstoffe in geringem Ausmaß zur Einwirkung kommen (arbeitsmedizinische Erfahrungen), Jugendliche in Ausbildung, unter Aufsicht
- Für Schwangere und stillende Mütter besteht absolutes Beschäftigungsverbot

Sonstige Angaben zum Arbeitsplatz:
Braucht man Eignungs- und Folgeuntersuchungen? eventuell
Ist ein Nachweis der Fachkenntnis erforderlich? NEIN
Sind persönliche Schutzausrüstungen notwendig? JA
Schutzhandschuhe, Schutzbrille, Aktivkohle-Filtermaske
Sind Bereichskennzeichnungen erforderlich? NEIN
Gibt es Zutrittsbeschränkungen zum Arbeitsplatz? JA
Gibt es Vorkehrungen für unmittelbare Gefahr? NEIN
Wird mit gefährlichen Arbeitsstoffen gearbeitet? JA
Müssen Maschinen regelmässig überprüft werden? JA
Absaugung mind. 1 x jährl. prüfen lassen
Ist eine Brandschutzordnung behördlich vorgeschrieben? NEIN
Sind Evakuierungspläne behördlich vorgeschrieben? NEIN
Ist ein Explosionsschutzdokument behördlich vorgeschrieben? JA

Beilagen zum Sicherheitsdokument:
-Sicherheitsdatenblätter Harz, Härter und Aceton

Erhebungs- und Maßnahmenblatt (PDF)

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Belastung durch Styrol- und Acetondämpfe * Harze mit verringerter Styrol-Emission (Milieu-Harze) verwenden
* Materialien in eigenem Mischraum zubereiten, Behälter wieder dicht verschließen
* Walzen und Pinsel nicht im Arbeitsraum reinigen
* Aushärten der Formen nach Möglichkeit in speziellem Trockenraum
* Gezielte Frischluftzufuhr (z.B. Luftdusche)
* Absauganlage mit zusätzlicher Punktabsaugung für schwer zugängliche oder geschlossene Teile
* Regelmäßige Funktionskontrolle Absaugung und mechanische Belüftung
* Luftfilter regelmäßig wechseln
* Nicht zwischen Werkstück und Absaugung arbeiten
* Langstielige Walzen verwenden
* Boden mit Karton belegen (stolpersicher!)und mind. 1x wöchentl. wechseln
* Verunreinigtes Abdeckpapier, Putztücher etc. in verschließbare Tonne entsorgen
* Bei Belastungsspitzen: Frischluft-Helm oder Aktivkohle-Filtermaske tragen (Maske bzw. Filter regelm. tauschen)
* Regelmäßige Unterweisung über Gefahrenstoffe (Styrol, Aceton und Härter) und Sicherheitsdatenblätter (R- und S-Sätze)
Augenverletzungen * Schutzbrille verwenden, insbesonders beim Mischen von Harz und Härter und beim Arbeiten über Kopf
Irritation der Haut durch Harze und Aceton sowie Glasfasern * Geeignete Schutzhandschuhe tragen
* Hände nicht mit Aceton reinigen
* Nach Reinigung der Hände rückfettende Creme verwenden

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Brand- und Explosion * Absolutes Rauchverbot
Handhaben von Lasten, Wirbelsäulenbelastung * Siehe eigene Grundevaluierung "Manuelle Handhabung von Lasten"
* Einsatz von Hebehilfen
* Eventuell höhenverstellbare, schwenk- und neigbare Werkbänke
* Langstielige Walzen für schlecht erreichbare Stellen
Stolpern, Stürzen * Auf Ordnung und Sauberkeit achten
* Am Boden verlegte Kartons mit Klebeband sichern
* Hinuntergetropfte Harzreste entfernen
* Schäden am Boden ausbessern

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.