ein Service vonauvawkoakivoegb

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.

Untersuchung und Therapie

Es gibt diverse Infektionsgefahren beim Hantieren mit gefährlichen Materialien (Medikamente, radioaktive Materialien, Körperflüssigkeiten...) und es besteht Verletzungsgefahr durch Nadelstiche.

Erhebungs- und Maßnahmenblatt (PDF)

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Nadelstichverletzung, Schnittgefährdung * Nadelstichverordnung beachten z. B. Recappen verboten, stichsichere Systeme verwenden, Entsorgung mittels durchstichsichere und flüssigkeitsdichte Behälter
* puderfreie Handschuhe
* Vorgehen nach Nadelstichverletzungen dokumentieren - unterweisen
Umgang mit Gefahrstoffen mit toxischer, ätzender, explosiver, brennbarer Wirkung * Sicherheitsdatenblatt beachten
* Sicherheits- und Verarbeitungshinweise beachten
* Gefahrstoffevaluierung, AUVA Evaluierungsbröschüren E4, E5, E6
Belastung der Rückenmuskulatur durch unergonomische Haltung und Arbeitsweise * Ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes z.B. mit höhenverstellbarem Patienten- und Arbeitsstuhl
Bildschirmarbeit * Ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes, siehe Merkblatt AUVA M026
Sturz und Fall * Verkehrswege freihalten,
* erforderliche Durchgansbreiten einhalten,
* Rutschgefahren (Wasser, usw.) sofort beseitigen,
* Stolpergefahren soweit möglich beseitigen - gegebenenfalls kennzeichnen

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Infektionsgefahr, Umgang mit Körperflüssigkeiten * Technischer Infektionsschutz: sicheres Arbeiten (z.B. Recapping verboten, durchstichsichere Nadelabwurfbehälter)
* Persönliche Schutzausrüstung: puderfreie Handschuhe tragen
* Immunisierung - Hepatitis B Schutzimpfung
* Desinfektion nach Kontamination mit Körperflüssigkeiten an Haut oder Schleimhaut (z. B. Augen)
* Speisen und Getränke, Kosmetika etc. nicht am Arbeitsplatz aufbewahren
Umgang mit besonders gefährlichen Medikamenten mit mutagener, teratogener und/oder kanzerogener Wirkung * Absaugung verwenden
* PSA verwenden
Erhöhte Infektionsgefahr durch mangelhafte Händedesinfektion * Genügende Bereitstellung von Händedesinfektionsmitteln mittels Wandspendern. Händedesinfektion lt. Anleitung mit entsprechender Einwirkzeit
Hautprobleme und Allergien * Hautschutzplan durchführen
* Bei Latexallergie folgende latexfreie Untersuchungshandschuhe zur Verfügung stellen: z.B. PVC, Nitrilkautschuk, Polyethylen
Exposition durch Narkosegase * MAK-Werte beachten
* Vermeiden von Leckagen (besonders bei Lachgasentnahmedosen, Prüfpflichten beachten)
* Ausreichende Lüftung und Absaugung
* Ausgereifte Arbeitstechnik
Entsorgung von durch körpersekrete kontaminiertem Abfall * Nadelwurfbehälter nur 2/3 füllen,
* verschlossene Nadelwurfbehälter nicht mehr öffnen bzw. umfüllen,
* Entsorgung von Müllsäcken bzw. sonstigem med. Müll nur mit geeigneten Handschuhen,
* spezifische Unterweisung der Reinigungskräfte hinsichtlich Müllentsorgung und Verhalten bei Kontamination durch Körpersekrete

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.