ein Service vonauvawkoakivoegb

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.

Aufstellung (von Arbeitsmitteln)

Erhebungs- und Maßnahmenblatt (PDF)

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Bei der Inbetriebnahme von Schnecken, Förderbänder etc. besteht Gefahr des Einklemmens zwischen drehenden Teilen * Bei der Inbetriebnahme alle nötigen Schutzvorrichtungen montieren
* Vor dem Einschalten müssen sich alle Personen aus dem Gefahrenbereich entfernen
* Der Probebetrieb darf nur unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden
Bei Arbeiten an drehenden Maschinenteilen besteht erhöhte Gefahr wenn Ringe, Schmuck etc. getragen wird. * Bei Montagearbeiten sollen keine Ringe und Schmuckstücke getragen werden, die zu Gefährdungen durch Hängenbleiben führen können
* Ebenso dürfen nur eng anliegende Kleidungsstücke und es müssen bei langen Haaren Haarnetze getragen werden.
Wenn Schutzverkeidungen von Winkelschleifer, Kreissägen etc. fehlen oder falsch eingestellt sind besteht erhöhte Verletzungsgefahr * Überprüfung der Schutzvorrichtungen für Winkelschleifer, Kreissägen etc. auf ordnungsgemäße Verwendung
Freie Bewegung von Maschinenteilen oder Werkstoffen (Fallen, Rollen, Gleiten, Kippen, Abspringen, Schwingen, Zusammenfallen), von denen Personen getroffen werden können * Bei der Montage von Konstruktionsteilen sind diese gegen Absturz zu sichern.
* Personen dürfen sich nie darunter aufhalten
Bei Arbeiten mit Autokran besteht Verletzungsgefahr von Personen im Umfeld * Beim Abladen von KFZ mittels Kran dürfen sich keine Personen im Gefahrenbereich aufhalten
Bei Schleif- und Schweißarbeiten in der Nähe von Dämmplatten besteht Brandgefahr Es ist für ausreichenden Brandschutz zu sorgen
ggfls. Brandwache organisieren
Gefährdung bei Heißarbeiten in ex-gefährdeten Bereichen * Für Heißarbeiten, wie z.B. Schweißarbeiten, schleifen mit Winkelschleifer, Autogenschneidearbeiten etc. in Bereichen mit Explosionsgefahr (Staub, Lösungsmittel etc.) ist ein schriftliches Arbeitsfreigabeverfahren zu organisieren
Bei Handhabungen mit Werkstücken, z.B. Entladearbeiten besteht erhöhte Gefahr des Einklemmens * Es sind Schutzhandschuhe zu tragen
* Vor Manipulation mit Werkstücken ist der Gefahrenbereich zu sichern
Konstruktionsteile können Grate haben; Schnittgefahr * Bei der Handhabung von Konstruktionsteilen auf scharfe Kanten und Grate achten
* Schutzhandschuhe tragen bzw. scharfe Kanten entgraten
* Meldung darüber an zuständigen Vorgesetzten
Bei Absturzgefahr über 2m besteht erhöhte Verletzungsgefahr * Es sind zur Sicherung gegen Absturz Hilfskonstruktionen zum Anhängen der betroffenen Personen anzufertigen und an die Montagetrupps zu verteilen
Bei der Errichtung von Stahltragkonstruktionen besteht bei falscher Montagereihenfolge erhöhte Gefahr * Bei der Errichtung oder Demontage von Stahltragkonstruktionen, Maschinen, Behältern etc. ist die Montagereihenfolge im vorhinein genauest zu planen, damit keine Absturz- oder Quetschgefahr besteht. Bei Unklarheiten ist unbedingt der Vorgesetzte zu befragen
* Nur Arbeiten durchführen die angeordnet sind
* Die Durchführbarkeit ist im vorhinein zu prüfen
Schlecht hergestellte Gerüste stellen eine erhöhte Unfallgefahr dar * Vor dem Besteigen von Gerüsten sind diese durch den Partieführer auf Sicherheit zu prüfen
* Mängel sind umgehend zu beseitigen
* Werden Gerüste von Fremdfirmen benutzt, die den Sicherheitsanforderungen nicht entsprechen, (auch Beistellung durch Auftraggeber) ist dies zusätzlich im Bautagebuch zu vermerken
Transport/Manipulation: Gefahr, wenn Belastungen nicht ausreichen * Bevor Transport-, Hebefahrzeuge etc. Böden, Decken, Aufzüge, Tragkonstruktionen befahren bzw. benutzen, muss die max. zulässige Tragfähigkeit geprüft werden
Bei Arbeiten auf Baustellen, bei Arbeitsplätzen mit unterschiedlichen Höhen, können Personen, die sich unterhalb befinden, durch herabfallende Teile verletzt werden * Bei Arbeiten auf Baustellen, bei Arbeitsplätzen mit unterschiedlichen Höhen ist der Raum unterhalb zu sichern und der Zutritt zu unterbinden
* Bei Baustellen mit mehreren Firmen ist der Bauleiter zu informieren und dies im Bautagebuch zu vermerken
Bei Schleifarbeiten etc. können wegfliegende Späne die Augen verletzen * Entsprechende Schutzausrüstungen tragen
* Es ist darauf zu achten, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich aufhalten
Verletzungsgefahr beim Ab- und Aufrollen von Verlängerungskabel, die unter Strom stehen * Beim Ab- und Aufrollen von Verlängerungskabel sind diese immer vom Strom zu trennen
Wenn z.B. Verbindungsstellen von elektr. Leitungen Feuchtigkeit ausgesetzt sind, besteht erhöhte Elektrisierungsgefahr * Elektrische Leitungen und Betriebsmittel sind vor Feuchtigkeit zu schützen
* Bei Elektroschweißarbeiten ist für ausreichende Erdung zu sorgen
* Bei Regen ist der Arbeitsplatz vor Nässe zu schützen (Plane) oder eine andere Tätigkeit durchzufühen
Im Bereich dunkler Bereiche der Baustelle, z.B. Stiegen, Gänge etc. besteht erhöhte Stolpergefahr * Immer geeignete Beleuchtungskörper mitnehmen
Bei Manipulationsarbeiten mit Kränen können durch Verständigungsfehler Gefahren entstehen * Es sind nur Personen, welche die Hinweisezeichen kennen, einzusetzen
Gefährdung, wenn Fachkenntnis nicht ausreicht * Der Vorgesetzte hat sich davon zu überzeugen, dass die angeordnete Tätigkeit mit der Fachkenntnis der ausführenden Person übereinstimmt
Gefährdung, wenn Arbeiten durchgeführt werden, die nicht der Fachkenntnis entsprechen * Es dürfen nur Arbeiten durchgeführt werden, die angeordnet wurden und der Fachkenntnis bzw. Ausbildung entsprechen
Gefährdung durch beschädigte Werkzeuge und Hilfsmittel * Vor Inbetriebnahme bzw. Verwendung von Werkzeugen und Hilfsmittel sind diese auf Funktion und sichere Verwendung zu überprüfen
* Wenn die fachliche Eignung der ausführenden Person nicht ausreicht, hat der zuständige Vorgesetzte die Überprüfung durchzuführen
Gefährdung bei Arbeiten unter Spannung * Bei Arbeiten unter Spannung sind vorher entsprechende isolierende Abdeckungen vorzusehen
Gefährdung wenn Einzelarbeitsplatz im Niederspannungsraum * Im Niederspannungsraum darf nie alleine gearbeitet werden
Gefahr der Verbrennung durch Lichtbogen beim Wechseln von NH-Sicherungen * Beim Wechseln von NH-Sicherungen sind Schutzausrüstungen wie, Schutzhelm mit Gesichtsschutz und Sicherheitshandschuhe zu tragen
Gefahr, wenn elektrische Leitungen falsch angeschlossen sind * Wenn elektrische Leitungen neu angeschlossen oder verändert wurden, sind vor Inbetriebnahme Isolationsmessungen, Erdungsprüfungen bzw. Prüfungen, die eine sichere Funktion des elektrischen Betriebsmittels gewährleisten, durchzuführen
Gefährdung anderer Personen, wenn elektrische Leitungen nicht isoliert sind und der Arbeitsplatz verlassen wird * Bei Verlassen des Arbeitsplatzes sind Gefahrenstellen, wie blanke Drähte, offene Schaltungen etc. so abzusichern, dass keine Gefahr für andere Personen besteht. Dies gilt auch für einen vorhersehbaren Mißbrauch
* Hauptschalter sind gegen Wiedereinschalten zu sichern
* Bei Installationsarbeiten sind vor Verlassen des Arbeitsplatzes alle Leitungen zu isolieren bzw. anzuklemmen, so dass keine Elektrisierungsgefahr besteht, auch wenn die elektrische Anlage noch nicht unter Strom steht
Gefahr, wenn Spannungsprüfgerät nicht funktioniert * Vor der Verwendung eines Spannungsprüfgerätes ist dieses auf Funktion zu prüfen
Brandgefahr durch Lichtbogen, Explosion von Dämpfen und andere Zündquellen * Bei Brandgefahr durch Lichtbogen, Explosion von Dämpfen und anderen Zündquellen darf keine synthetische Kleidung getragen werden
* Baumwollkleidung ist zu bevorzugen

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Auf Baustellen besteht durch Kabel, Schläuche etc. erhöhte Stolpergefahr * Kabel Schläuche und sonstige Teile die Stolpergefahr verursachen können, sind möglichst sicher zu verlegen
Bei Arbeiten auf rutschigen Standflächen besteht erhöhte Gefahr des Absturzes * Bei rutschigen Standflächen sind trittsichere Podeste oder ähnliches zu schaffen
Bei Schweißarbeiten, Lackierarbeiten werden gefährliche Dämpfe eingeatmet * Es sind geeignete Schutzausrüstungen, entsprechend der Stoffe und Dämpfe (siehe Sicherheitsdatenblätter) zu verwenden
Bei Schweißarbeiten besteht Gefahr des Verblitzens von Personen im Umfeld * Bei Schweißarbeiten nicht in Lichtbogen schauen
* Entsprechende Schutzausrüstungen tragen
* Es ist darauf zu achten, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich aufhalten
Arbeiten auf Baustellen sind in der Regel gefährlich. Bei Einzelarbeitsplätzen kann nicht rasch genug Hilfe geholt werden, wenn die Person verletzt ist * Einzelarbeitsplätze sind auf Montagestellen zu vermeiden Wenn dies dennoch erforderlich ist, ist für eine ausreichende, wirksame Überwachung zu sorgen

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.