ein Service vonauvawkoakivoegb

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.

Marktstand Textilverkauf, Verkauf von Textilien

Im Rahmen der Zusammenarbeit von Arbeitspinspektion, WKO, Marktamt und AUVAsicher wurden daher gemeinsam mit dem Marktamt Naschmarkt Muster-Evaluierungen für Märkte und Marktstände durch QS-Teams erstellt.

Diese Muster-Evaluierungen stehen nun nach eingehender Prüfung durch die WKO - Landesgremium des Markt-,Straßen- und Wanderhandels als Grund/Musterevaluierungen hier auf eval.at zur Verfügung.

Diese konkrete Evaluierung umfasst den Marktstand "Textilverkauf":
Sauberkeit, Kontrolle der Ware, Kundenbetreuung: Beratung, aktiver Verkauf, Auskunft, Waren präsentieren, Anlieferung der Ware

Erhebungs- und Maßnahmenblatt (PDF)

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Gefahr, wenn Löschhilfen nicht gebrauchsfähig sind * Löschhilfen müssen jederzeit gebrauchsfähig sein*Überprüfung der Feuerlöscher alle 2 Jahre* benutzte Löschmittel ausscheiden oder nachfüllen lassen.
* Vorschriften des Marktamtes einhalten
Gefahr, wenn keine Kenntnisse über Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen * Vor allem Arbeitnehmer in Bereichen mit erhöhter Brandgefahr (z.B. Arbeiten mit offener Flamme beim Heizen im Winter) müssen mit der Handhabung von Löscheinrichtungen vertraut sein.
Brand - Explosion - Heizperiode * Visuelle Kontrolle der gesamten Anlage (Schlauch etc.)
* Passendes Reduzierungsventil verwenden
* Feuerlöscher der Brandklasse C bereithalten
* keine Flaschen über 15 kg verwenden - Mengenbegrenzung
Mangelhafter Zustand der Anlage (Leitungen und Verbraucher) * Sicht- und Funktionskontrolle, wiederkehrende Prüfung der Sicherheitsventile
Umfallen von Gasflaschen * Gasflaschen gegen Umfallen sichern
Erste Hilfe Material * je nach Anzahl der AN die vor Ort bereit
gestellten Erste Hilfe Kasten nach
ÖNORM 1020 Typ 1, Typ 2
Zu schwere Last * Technische Hilfsmittel wie Transportrodel oder -"Wagerl" verwenden
* Schwere Lasten zu zweit tragen
* Mehrmals gehen
Falsches Heben * Mit geradem Rücken und aus den Knien heben
* Nicht ruckartig heben
* Oberkörper beim Heben nicht verdrehen
* Nicht einseitig Heben und Tragen
* Geeignete Verpackung, Gebinde, Taschen verwenden
Augenverletzung - unkontrolliertes Entspannen von Gepäckspanner bei Rollcontainer * Gepäckspanner nicht überspannen, und Aufnahmehacken immer mit beiden Händen lösen und seitlich neben dem Körper führen
Manuelle Handhabung von Lasten * Einsatz von Fördereinrichtungen oder Transportmitteln
* Körperlich geeignete ArbeitnehmerInnen einsetzen
* Angaben über Gefährdungen des Bewegungs- und Stützapparates sowie über das Gewicht

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Stolpern, Stürzen, Ausrutschen, Umknicken * Geeignetes festes geschlossenes Schuhwerk tragen mit rutschfester Sohle
Nässe, hohe oder sehr niedrige Temperaturen, Zugluft * Geeignete Wetter- und Kälteschutzkleidung (Winter, schlechtes Wetter) zur Verfügung stellen
Ungesichertes Ladegut * Ladegut gegen Verrutschen, Um- und Herunterfallen sichern
Erste Löschhilfe: Gefahr, wenn keine geeignete organisatorischen Maßnahmen getroffen werden * Brandschutz-Organisation festlegen.
* Unterweisung - Bei Auftreten eines Brandes sind Alarm-, Rettungsmaßnahmen durchzuführen. Feuerlöscher Einsatz
Erste Löschhilfe: Gefahr, wenn Aktivitäten nicht zum Erfolg führen können * Löschversuche dürfen nur durchgeführt werden, wenn ein Erfolg möglich erscheint
* Immer auf Fluchtmöglichkeit achten
Stolpergefahr durch Versorgungskabeln etc. * Bei der Verlegung von Schläuchen Kabeln etc. ist darauf zu achten, dass die Stolpergefahr minimiert wird,
* Kabelführung über Verkehrswege & Durchgänge nach Möglichkeit vermeiden.
* Trittkanal verwenden
Bereitstellung WC od. deren Einrichtungen * max. 100 Meter Entfernung; * Ereichbarkeit & Personenanzahl angepasste Ausstattung sicherstellen
Pausenregelung gemäß AZG bei normaler Witterung spätestens nach 6 h, bei Kälte od. Ähnlichen zusätzliche Pausenregelungen einplanen
Witterungsbeständigkeit * ausreichende Bekleidungen und Schutzmaßnahmen für Körper bereitstellen
Falsche Lagerung * Oft benötigte Gegenstände weder zu hoch noch zu niedrig lagern
Rauhe Oberfläche * Arbeitshandschuhe verwenden
Scharfe Kanten * Schnittfeste Handschuhe verwenden

Vielen Dank! Ihr Download wurde gestartet.

Hinweis: NICHT auf das heruntergeladene Dokument unten links klicken. Bitte öffnen Sie das Dokument mit dem Adobe Acrobat Reader im Ordner "Downloads" auf Ihrem Computer. Den Adobe Acrobat Reader können Sie, sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, kostenfrei von hier herunterladen.