7.5 Abbruch von Dächern und Fassaden

Zum Arbeitsplan gemäß §23 GKV, gemäß Merkblatt M.plus 267

1) Anwendungsbereich

Entfernen klein- oder großformatiger Asbestzementplatten von Dächern oder Fassaden

2) Vorbereitungsmaßnahmen

Persönliche Schutzausrüstung:

Arbeitsmittel:

Feinstaubmaske FFP2

Nageleisen, Zange

Einwegschutzanzug Asbestsauger

Weitere PSA nach Gefährdung:

Dachdeckeraufzug oder Kran mit Mulde zum schonenden Abtransport auf Dächern

 

Entsorgungsverpackungen: Staubdichte Säcke, Big-Bags oder Wickelfolie

 

Langsam laufende Arbeitsgeräte

  Absperrmaterial
Dächer

Fotoquelle: SUVA, AUVA, Fotolia, ÖSBS

3) Vorgehensweise

  • Arbeitsbereich absperren und kennzeichnen.
  • Zusätzlich erforderliche Schutzmaßnahmen (Gerüstung, Dachschutzblenden,…je nach Baustellenevaluierung anbringen.
  • Das für den Abtransport erforderliche Gerät bereitstellen (Kran mit Mulde, Dachdeckeraufzug, Bauaufzug, andere Hebezeuge,…)
  • Platten ausschließlich im Rückbau, entgegen der Einbaurichtung, entfernen
  • Zerstörungsfreies Lösen der Asbestzementplatten, Nägel / Nieten mit scharfen Zangen ziehen
  • Bei Platten, die mit Nieten auf einer Metallkonstruktion befestigt sind, sind die Nieten zu lösen
  • Genagelte, kleinformatige Platten deren Befestigungen nicht gelöst werden kann, dürfen einzeln mit dem Nageleisen herausgehebelt werden
  • Beim Entfernen der Befestigungsmittel sind die Produkte gegen Abrutschen zu sichern
  • Auszubauende Produkte sind nach Möglichkeit abzuheben und nicht herauszubrechen
  • Entfernung von eventuell angesetztem Moos oder anderen groben Verunreinigungen mittels Weichholzschaber ist zulässig
  • So weit möglich die Platten am Dach in die Entsorgungsverpackung geben
  • Bruchstücke sind auf dem Dach in staubdichte Säcke zu verpacke
  • Material ist sorgfältig bis zum Boden zu transportieren, Asbestzementprodukte sind so zu transportieren, dass das Freisetzen von Asbestzementstaub vermieden wird (z. B. durch die Verwendung von Schrägaufzügen, )
  • Fassadenplatten vor und während der Demontage befeuchten
  • Zerteilen von Platten nur mit langsam laufenden Arbeitsgeräten oder Handgeräten, dabei Nassverfahren anwenden, oder den Staub direkt an der Entstehungsquelle mittels Asbestsauger absaugen
  • Unterdachkonstruktionen, Vordeckplanen (vor dem Entfernen) mittels Asbestsauger reinigen
  •  

 

4) Abschlussarbeiten:

Nachreinigung des gesamten Arbeitsbereiches nass oder trocken (Asbestsauger) durchführen.

Absperrungen und Kennzeichnungen entfernen und Arbeitsbereich freigeben.

Entsorgen des Asbestabfalls in staubdichten Behältnissen, Kennzeichnung anbringen.

Stop! Stopschild-Icon

5) Stopp:

Für dieses Verfahren verbotene Tätigkeiten:
- Zerbrechen, Zerschlagen, Zerkleinern und Werfen der Platten
- Bohren, Schneiden, Sägen und Schleifen mit schnell laufenden Maschinen (z. B. Winkelschleifer)
- Reinigen mit Hochdruckreinigern (außer geschlossene Systeme)
- Ausschütteln von Planen bzw. Vordeckbahnen, Verwenden von Schuttrutschen

Maßnahmen zum Verbleib asbesthaltiger Materialien unbedingt vermeiden (Überdachung, Beschichtung bedeutet eine zeitliche Verlagerung des Problems in die nächste Generation, sowie eine massive Wertminderung des gesamten Objekts und erhöhter Aufwand und Kosten bei späterer Demontage) Keinerlei Weitergabe und Wiederverwendung demontierter asbesthaltiger Materialien