Richtiger Umgang mit Asbest

Warum "Spezielle Evaluierung Asbest"?

Asbesthaltiger Staub ist als krebserzeugend einzustufen. Der Umgang mit asbesthaltigen Materialien ist im Abschnitt 4 „Sonderbestimmungen für Asbest“ der GKV (Grenzwerteverordnung) geregelt.

Diese gesetzlichen Grundlagen und Vorschriften sind auf der Asbesthomepage der Arbeitsinspektion (Verlinkung zur Homepage des Arbeitsinspektorates) angeführt.

Da Arbeiten mit Asbest mit zu erwartender Exposition von mehr als 15.000 Fasern/m³ aufgrund der notwendigen technischen Maßnahmen den Spezialfirmen mit dem zugehörigen „know how“ vorbehalten sind, werden nachstehend Unterlagen und Handlungsanleitungen zur praktischen Umsetzung für Arbeiten mit geringfügiger Belastung (< 15.000 Fasern/m³) bereitgestellt.

Asbestnachsorge BBRZ

 Für die Beratung von Menschen mit ehemaliger beruflicher Asbestexposition wurde das  AUVA-Asbestnachsorgeprogramm  ins Leben gerufen, das von den österreichweiten BBRZ's (beruflichen Bildungs- und Rehabilitationszentren) betrieben wird.

bbrz-reha-logo

Unterlagen der AUVA (für alle Einsatzbereiche)

Merkblätter

 

Praxisunterlagen

Folgende Dokumente wurden in Anlehnung an das Merkblatt M367.2 erarbeitet, die Nummerierung entspricht den Abschnitten im Merkblatt.

Grundevaluierung

Da die Grenzwerteverordnung GKV besondere Dokumentationen fordert, ist die Grundevaluierung für Asbest als Zusammenfassung und als Schnellinformation zur Umsetzung dieser zu sehen. Sie soll zur allgemeinen Dokumentation der Arbeiten mit Asbest dienen:

spezielle Musterevaluierung hier auf eval.at: "Asbest - Arbeiten mit asbesthaltigen Materialien Exposition < 15.000 Fasern/m³"

auva_logo_sponsorlogo

Unterlagen der WKO (nur für Dach und Fassadenabbruch)

Sicherheits-Infos für Dachdecker und Fassadenbauer zum Umgang mit Asbestzementplatten.

Hier geht es zum WKO-Channel 

WKO_singular_4c_transp